Wilhelm Bühler

Keine Fragen – nur Antworten.

Theodor Storm: Einigkeit

1867

Nachdem die beiden ehemaligen Herzogtümer Schleswig und Holstein dem preußischen Staat einverleibt wurden:


„Wir können nicht verkennen, daß wir lediglich unter Gewalt leben.

Das ist desto einschneidender, da es von denen kommt, die wir gegen die Gewalt zu Hilfe riefen und die uns jetzt, nachdem sie jene bewältigen geholfen, wie einen besiegten Stamm behandeln, indem sie die wichtigsten Einrichtungen, ohne uns zu fragen, hier über den Haufen werfen und andere dafür nach gutdünken oktroyieren; obenan eine Reihe von Paragraphen - längst der juristischen wie der Moralkritik verfallen - ehrlichen Leuten gefährlicher sind als den Spitzbuben, die sie angeblich treffen sollen.

Obwohl Preußen - sowohl wegen der Art, wie sie das Land gewonnen, als auch, weil wir zum geistigen Leben der Nation ein so großes Kontingent gestellt wie nur irgendein Teil von Preußen - alle Ursache zu bescheidenem Auftreten bei uns hat, so kommt doch jeder Kerl von dort mit der Miene des kleinen Eroberers und als müsse er uns erst die höhere Weisheit bringen...

Diese unglaubliche naive Rohheit dieser Leute vertieft die Furche des Hasses, die Preußens Vorfahren tief in die Stirn der Schleswig-Holsteiner eingegraben.

Auf diese Weise einigt man Deutschland nicht.”